Die zwei Streifen – ungeplant Schwanger & nun?!

Stell dir vor du hast dich gerade erst Selbstständig gemacht, plötzlich kommt eine Coronapandemie und du merkst, etwas stimmt nicht mit dir. Obwohl die Ärzte Jahre zu vor dir sagten, dass es fast unmöglich ist hältst du plötzlich einen Test in den Händen mit den eindeutigen Zeichen: Die zwei Streifen. Die klar aussagen: DU bist schwanger.

ES GIBT KEINEN PERFEKTEN ZEITPUNKT 
2020. Ein Jahr, welches wohl kaum jemand vergessen mag. Unvorstellbares wird plötzlich Realität. Plötzlich kam uns die Erkenntnis, dass wir nicht nur beste Freunde sind, sondern viel mehr. Plötzlich wurden wir ein Paar & direkt auch Eltern. Ist man erstmal mit der Situation Schwangerschaft konfrontiert wird einem erstmal bewusst: So viele Menschen warten auf den perfekten Partner, auf den perfekten Moment oder darauf das man endlich bereit ist. Doch dieser perfekte Moment wird nie eintreffen, man wird nie wirklich bereit sein und einen perfekten Partner gibt es auch nicht.

Das Leben ist nicht planbar. So sehr wir es noch versuchen. Dennoch fühlte es sich für mich anfangs wie ein Todesurteil an.

Ich war wie gelähmt. Bis ich folgendes realisierte:

Unsere Generation hat die Pille geschluckt: Kinder halten uns von unseren Träumen ab und davon wir selbst zu sein. Das macht die Angst vor der Veränderung aber unsere Generation schiebt es auf das Kinderkriegen. Doch nicht die Kinder halten uns von unseren Träumen ab oder davor die Dinge zu tun, die wir gerne machen wollen, sondern nur wir selbst. Unsere Gedanken. Unsere Ängste. Unsere übernommenen Glaubenssätze.

Wir selbst entscheiden was wir aus den Situationen machen, die uns das Schicksal stellt und wir entscheiden was für ein Mensch wir sein möchten.

Ich habe mir selbst die Frage gestellt:

„Lässt du es zu, dass diese Situation dich von deinen Träumen abhält? „Ich entschloss mich dazu diese Situation so zu nutzen, um meinen Träumen ein Stück näher zu kommen.

Und so wurde bei mir aus anfänglicher Schockstarre pure Dankbarkeit. Karl ist für mich der Mensch, der mir gezeigt hat das wir gemeinsam unmögliches schaffen. Unser Kind ist für mich die Motivation daran zu glauben das Unmögliches möglich wird. Wenn man nur daran glaubt.

Ich hatte Angst Karl die Nachricht zu überbringen. Wir waren erst frisch zusammen. Doch als ich es ihm verkündet hatte, war da pure Freude. Ich verstand die Welt nicht mehr.

Als ich die Nachricht meinen Businesspartnern übermittelte kam kein Spruch wie „Jetzt ist deine Selbstständigkeit vorbei“, sondern Worte wie „Glückwunsch! Also wenn jemand Kind und Job kombinieren kann, dann du.“

Was ich euch damit sagen will? Die ganze Zeit stand ich mir selbst im Weg. Mit meinen Gedanken quälte ich mich selbst.

Die wundervollen Bilder sind übrigens bei unserem Videodreh entstanden & wurden von Christopher Reuter gemacht! 

Noch ein paar Worte an die Frauen, die ebenfalls unerwartet Schwanger sind

Vielleicht merkst du seit Wochen- „Irgendwas stimmt nicht mit mir“. Obwohl die Zeichen eindeutig sind willst du sie nicht wahrnehmen. Vielleicht denkst du dir: „Das ist unmöglich!“, doch dein Inneres weiß genau was vor sich geht. Selbst als du die zwei Striche auf den Test in deinen Händen siehst, scheint alles so unwirklich.
Du bist in diesem Moment gefangen, der so unwirklich erscheint. Wie in einer Zeitlupe eines Unfalls steht alles still und doch dreht sich alles.

Gefühle, Emotionen, Gedanken. Alles ist aus der Balance.

Doch das Schlimmste ist der Druck, den man sich selber macht:“ Warum freust du dich nicht!?“ „Ich schaffe das nicht!“, „Das darf nicht wahr sein!“. Niemand kann dich auf diesen Moment vorbereiten. Plötzlich ist ein Leben in dir, ohne dass du vorher gefragt wurdest. Vielleicht fühlst du dich machtlos wie eine Marionette. Aus irgendeinem Grunde hat diese Seele dich ausgewählt.

Auch ich gehöre zu den Frauen, die zusammengebrochen ist, anstatt in Freude auszubrechen. In meinem Kopf waren nur die Gedanken“ Gerade erst Selbstständig, keine Rücklagen, alle Jobs abgesagt wegen Corona, gerade erst mit Karl zusammen…“ – Es war alles zu viel für mich. Doch all meine Ängste sind unbegründet, das zeigen mir mein Partner, meine Familie, Freunde und ja sogar meine Business Buddys immer wieder. Ich bin mehr als dankbar ein Umfeld um mich herum zu haben, welches mich immer wieder an meine Stärke erinnert.

Nicht jede Frau hat dieses Glück. Deswegen schreibe ich diese Zeilen.

Es ist völlig okay, Angst zu haben.
Es ist völlig okay, dass du dich im ersten Moment nicht freust.
Es ist völlig okay, dass du an dir zweifelst.

& vor allem ist es völlig deine Sache, welche Entscheidung du triffst. Triff sie nur, nachdem was dein Herz dir sagt, & triff keine Entscheidung aus Angst oder nachdem was die Gesellschaft um dich herum sagt.

An die Frauen unter euch: Wer kennt diese anfängliche Überforderung? Habt ihr euch direkt gefreut?

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Scroll to Top
Kopie von Familien Fotografiekurs (1920 × 600 px)

Bitte fülle die beiden Felder aus um am 14.12.2022 an unserem Familienfotografie Bootcamp teilzunehmen:

Kopie von Familien Fotografiekurs (1920 × 600 px)

Bitte fülle die beiden Felder aus und du erhältst den Link zu unserem Webinar sofort kostenlos per E-Mail zugeschickt:

mockup

Bitte fülle die beiden Felder aus und du erhältst deinen Familien Fotografie Guide sofort kostenlos per E-Mail zugeschickt: